Spiel am 07.04.2019: SG Meißner - LFV 0:5 (0:1)

Standesgemäßer Sieg nach harter Gegenwehr

Auch wenn am Ende ein standesgemäßer 5:0-Sieg für den LFV heraussprang, hatte unsere Mannschaft besonders in der ersten Halbzeit doch größeren Widerstand zu brechen, als ihr nach dem Fight in Waldkappel lieb sein konnte.

Zwar hatte die neuformierte Truppe um die Spielertrainer Alex Cucu, Eduard Grosu und Rene Krein von Beginn an leichte Feldvorteile; doch machte der Tabellenletzte geschickt die Räume eng und kämpfte mit dem Mute der Verzweiflung verbissen um jeden Ball. Der äußerst holprige Untergrund auf dem Sportplatz in Velmeden und der anfangs recht böige Wind taten ein übriges dazu, dass der hochfavorisierte Spitzenreiter anfangs nur sehr schwer ins Spiel fand und sich in der ersten Halbzeit nur wenige Torchancen herausspielen konnte. Gefährlich wurde es eigentlich nur nach Standardsituationen. Eine davon führte in der 43. Minute dann auch zur knappen 1:0-Halbzeitführung, als Alex Cucu einen Eckball direkt verwandeln konnte.

Erst nach dem Seitenwechsel, als die Gegenwehr der Gastgeber merklich nachließ, wurden unsere Angriffsaktionen flüssiger und druckvoller. Trotz der widrigen Platzverhältnisse bekamen die zahlreichen Zuschauer nun auch gekonnten Kombinationsfußball mit einigen schön herausgespielten Toren zu sehen. Zunächst krönte unser äußerst agile Youngster Mike Hoffmann seine insgesamt sehr starke Vorstellung in der 57. Minute mit einem Kopfballtreffer zur 2:0-Vorentscheidung. In der 66. Minute konnte dann Alex Cucu mit seinem zweiten Tor nach genialer Strafraumkombination mit Benjamin Orschel auf 3:0 erhöhen, dem nur eine Minute später das 4:0 folgte. Diesmal bediente der unermüdlich rackernde Alex Cucu per Rückpass den an der Strafraumlinie lauernden Benni Orschel, der unhaltbar mit perfektem Volleyflachschuss ins Eck einnetzte. Den Schlusspunkt zum 5:0-Endstand setzte in der 73. Minute der eingewechselte Lütfi Elevli, als er eine präzise Flanke des erneut sehr starken Waldemar Hein per Kopf in die Maschen beförderte.

Folgende Spieler kamen für den LFV zum Einsatz: Gheorghi Bantis, Waldemar Hein, Lukas Dickel, Rene Krein, John Schneider, Eduard Grosu, Sergiu Fondos, Benjamin Orschel, Mike Hoffmann, Atakan Polat, Alexander Cucu, Lütfi Elevli, Emanuel Edeme, Philipp Vogl.

Am nächsten Sonntag ist um 15:00 Uhr der Tabellenvierte SG Frieda/Schwebda/Aue an der Heinrichstraße zu Gast. Auch wenn wir uns im Vorspiel mit einem 1:1-Remis begnügen mussten, ist unsere Mannschaft im Heimspiel natürlich klarer Favorit und sollte hier weitere drei von den insgesamt noch benötigten neun Punkten auf dem Weg zur Meisterschaft sammeln können.