Spiel am 09.09.2018: SW Epterode - LFV II 2:3 (1:0)

Nach 0:2-Rückstand Spiel noch gedreht

Auch beim bis dahin noch verlustpunktfreien Spitzenreiter SW Epterode blieb unsere 2. Mannschaft ungeschlagen und wandelte einen 0:2-Rückstand sogar noch in einen Sieg um.

Weiterlesen...

Spiel am 02.09.2018: LFV II - VfB Rommerode II 8:3 (3:1)

Unsere 2. Mannschaft feierte beim 8:3-Heimsieg gegen Rommerode II ein wahres Schützenfest und hat dabei insbesondere durch Waldemar Driegert noch einige Großchancen ausgelassen. Gleich vier Treffer, davon zwei Elfmetertore, erzielte Kapitän Yasin Behrla. Die weiteren Torschützen waren Jonas Müller (2), Fabian Sogalla und Faysal Abdi Dubad.

Spiel am 19.08.2018: LFV II - FC Hebenshausen II 2:2 (1:0)

Sieg in der Schlussphase verschenkt

Nachdem unsere 2. Mannschaft durch zwei Treffer ihres Kapitäns Yasin Behrla bis zur 80. Minute noch 2:0 in Führung lag, sah sie schon wie der klare Sieger aus. In den letzten zehn Minuten ließ sie durch Unaufmerksamkeit aber noch zwei Gegentreffer zu und gab so einen schon sicher geglaubten Sieg leichtfertig noch aus der Hand.

Pokalspiel am 22.08.2018: LFV II - FC Großalmerode II 1:0 (0:0)

Mit verdientem Sieg Halbfinale erreicht

Gegen den favorisierten A-Ligisten FC Großalmerode II ging unsere 2. Mannschaft sehr konzentriert zu Werke und schickte die zwei Klassen höher beheimateten Gäste nach einer geschlossenen Mannschaftsleistung mit einer unerwarteten Niederlage nach Hause. Den goldenen Treffer zum durchaus verdienten 1:0-Sieg erzielte Mitte der 2. Halbzeit Jonas Müller nach schöner Vorarbeit von Marcel Przybylla. Nach diesem bemerkenswerten Erfolg steht die Truppe um Kapitän Yasin Behrla bereits im Halbfinale des Sparkassen-Pokals.

Spiel am 17.09.2017: LFV II - VfL Wanfried II 0:3 (0:0)

Obwohl unsere 2. Mannschaft eine deutliche Leistungssteigerung zeigte, spielerisch durchaus zu überzeugen wusste und zumindestens in der ersten Halbzeit die klar dominierende Mannschaft war, musste sie sich gegen den neuen Tabellenzweiten VfL Wanfried am Ende mit 0:3 geschlagen geben und wartet noch immer auf den ersten Punktgewinn, der in diesem Spiel durchaus möglich und verdient gewesen wäre. Durch umstittene Schiedsrichterentscheidungen, meistens zu Ungunsten des LFV, zog sich der Unparteiische in dieser Partie mehrfach den Unmut Lichtenauer Spieler und Zuschauer zu.