Spiel am 21.10.2018: SSV Witzenhausen - LFV 0:5 (0:3)

Emanuel Edeme gelingt Hattrick

Obwohl dem LFV beim Tabellenletzten in Witzenhausen ein hoher 5:0-Auswärtssieg gelang, war unsere Mannschaft über weite Strecken des Spiels keineswegs so souverän und dominant, wie man es bei dem klaren Ergebnis vermuten könnte.

Überraschend stellte sich das Tabellenschlusslicht nicht wie viele andere Mannschaften mit einem vielbeinigen Abwehrbollwerk hinten rein, sondern suchte sein Heil in frühzeitigem Pressing, was dem favorisierten Spitzenreiter besonders in der 1. Halbzeit offensichtlich auch einige Probleme bereitete. So gelang es unserer Mannschaft auch nur phasenweise, ihr gewohntes Kombinationsspiel aufzuziehen, zumal sie erneut auf die spielstarken Corbo-Brüder, die erst im Januar aus Bosnien zurückkehren werden, verzichten musste. Das Team um Eduard Grosu und Alex Cucu benötigte daher auch zwei Standardsituationen und einen groben Abwehrschnitzer der Gastgeber, um bis zur Halbzeit mit 3:0 in Führung zu gehen. Dabei avancierte unser Routinier Manuel Edeme zum Helden der 1. Halbzeit, als er in der 11., 15. und 45. Minute dreimal goldrichtig stand und mit drei Treffern einen lupenreinen Hattrick erzielte. Das erste und dritte Tor fielen jeweils nach Eckbällen; beim zweiten Treffer wurde er uneigennützig von Mike Hoffmann mustergültig bedient.

Gleich zu Beginn der 2. Halbzeit hatten die nie aufsteckenden Gastgeber die große Chance, den Anschlusstreffer zu erzielen, als ihnen der Schiedsrichter einen recht zweifelhaften Foulelfmeter zusprach. Zum Glück für unseren starken Keeper Gheorghi Bantis, der im Laufe des Spieles zweimal glänzend klären konnte, setzte der Elfmeter-Schütze das Leder knapp links am Tor vorbei. Nach dem schönsten Spielzug des Sonntags gelang dann Alex Cucu nach präziser Flanke von Waldemar Hein per Kopf das 4:0, dem Lukas Dickel nach einer flachen Freistoß-Hereingabe von Eduard Grosu nur vier Minuten später den nächsten Treffer zum 5:0-Endstand folgen ließ. Da die Platzherren weiterhin munter mitspielten und um den Ehrentreffer bemüht waren, ergaben sich danach noch einige verheißungsvolle Konterchancen für unsere Mannschaft, die aber durch Stockfehler und eine gewisse Unkonzentriertheit zu keinen zählbaren Erfolgen mehr führten.

Folgende Spieler kamen für den LFV zum Einsatz:

Gheorghi Bantis, Lukas Dickel, Rene Krein, Sergiu Fondos, John Schneider, Lütfi Elevli, Eduard Grosu, Waldemar Hein, Alexandru Cucu, Mike Hoffmann, Emanuel Edeme, Karlheinz Wegendt, Waldemar Schledewitz, Atakan Polat.

Die Bilanz für unser Team fällt nach dieser letzten Vorrundenbegegnung durchweg positiv aus. In den 13 Spielen der Hinrunde konnte sie den Platz zehnmal als Sieger verlassen, musste sich zweimal mit einer Punkteteilung zufrieden geben und hat nur bei der überraschenden 1:2-Heimniederlage gegen Großalmerode den Kürzeren gezogen. Mit 32 Punkten und einem überragenden Torverhältnis von 36:6 wurde sie mit fünf Punkten Vorsprung vor Bad Sooden-Allendorf souveräner Herbstmeister. Aktuell hat sie sogar acht Punkte Vorsprung, da bereits ein Spieltag der Rückrunde absolviert wurde, bei dem BSA eine Niederlage einstecken musste. Obwohl wir um die Spielstärke unserer Mannschaft wussten, konnte man nicht davon ausgehen, dass sie derart dominiert. Schließlich musste die neuformierte Mannschaft erst einmal zusammenwachsen. Dass dies offensichtlich so schnell und reibungslos funktionierte, ist zweifellos ein großes Verdienst unseres Trainerteams Alex Cucu, Eduard Grosu und Rene Krein. An dieser Stelle herzlichen Dank dafür! Aber bitte jetzt nicht auf den Lorbeeren ausruhen, die Saison ist noch lang!

Am nächsten Sonntag ist am Sportplatz Heinrichstraße der SC Niederhone zu Gast, bei dem wir in der Hinrunde mit 5:0 gewinnen konnten. Aber zwischenzeitlich haben sich die Gäste zweifellos stabilisiert und rangieren derzeit mit 21 Punkten auf dem 7. Tabellenplatz, wobei der Rückstand auf Platz 2 lediglich noch sechs Punkte beträgt. Vorsicht ist also auf jeden Fall geboten!