Spiel am 08.04.2018: LFV - SG Sontra 2:0 (0:0)

Verdienter Heimsieg gegen harmlosen Angstgegner

Mit einem verdienten 2:0-Heimsieg gegen den bisherigen Angstgegner SG Sontra konnte der LFV den ersten Dreier in der Rückserie einfahren und beendete damit seine Negativserie von sechs sieglosen Begegnungen.

Unser Trainer Feras Avakhti standen zu Spielbeginn die beiden Routiniers Eduard Grosu und Kalle Wegendt, die erst später zur Mannschaft stießen, noch nicht zur Verfügung. Außerdem musste auch Lukas Dickel bereits in der 8. Minute das Spielfeld verletzungsbedingt wieder verlassen. So war es wenig verwunderlich, dass zunächst ein sehr zerfahrenes Spiel ohne große Höhepunkte dahinplätscherte. Einzig Lütfi Elevli war im Mittelfeld redlich bemüht, etwas Struktur ins Spiel zu bringen. Leider fehlte es ihm häufig an der notwendigen Unterstützung seiner Nebenspieler, so dass in der ersten halben Stunde auf beiden Seiten kaum Torchancen zu verzeichnen waren. Dies änderte sich erst ab der 29. Minute mit der Einwechslung von Eduard Grosu, der sofort zum Dreh- und Angelpunkt im Mittelfeld wurde. Unsere Angriffsbemühungen wurden nun sichtlich geordneter und zielstrebiger, führten allerdings zunächst noch nicht zum Torerfolg, so dass es mit 0:0 in die Pause ging.

Nach dem Seitenwechsel verstärkte dann auch noch Kalle Wegendt unser Mittelfeld, so dass die Zuschauer jetzt sogar ein paar schöne Ballstafetten zu sehen bekamen. In der 54. Minute war es dann soweit: Nach einem schönen Anspiel unseres Nachwuchsspielers Faysal Dubad schob unser zweite Youngster Mike Hoffmann den Ball aus kurzer Entfernung durch die Beine des Gästetorhüters hindurch zur inzwischen verdienten 1:0-Führung ins Netz. Das vorentscheidende 2:0 fiel nur fünf Minuten später. Ein als Vorlage gedachter Querpass von Emanuel Edeme wurde von einem Sontraer Abwehrspieler beim Rettungsversuch unglücklich ins eigene Tor abgefälscht. Auch in der Folgezeit blieben die harmlosen Gäste bei ihren Offensivbemühungen gegen unsere diesmal relativ sicher stehende Abwehr um die souveränen Innenverteidiger Waldemar Driegert und Philipp Vogl weitgehend abgemeldet und konnten sich erst kurz vor Schluss eine Großchance erarbeiten, die aber von unserem Keeper Timo Pilgrim glänzend vereitelt wurde.

Mit diesem nicht glanzvoll, aber solide erarbeiteten 2:0-Sieg konnte unsere junge Mannschaft ihren 5. Tabellenplatz festigen und kann nun den restlichen neun Serienspielen gelassen und mit neuem Selbstvertrauen entgegen sehen.