Spiel am 24.09.2017: SG Sontra - LFV 3:0 (3:0)

Erneute Schlappe beim Angstgegner

Erneut gab es für uns beim Auswärtsspiel in Sontra nichts zu holen. Obwohl die Gastgeber keinesfalls unverwundbar schienen, handelten sich dort die Avakhti-Schützlinge nach einer alles in allem abermals mäßigen Vorstellung eine deftige 0:3-Abfuhr ein.

Trotz weitgehend ausgeglichener Spielanteile lag unsere Mannschaft schon zur Halbzeit fast aussichtslos mit 0:3 hinten, weil sie sich in der Defensive einige haarsträubende Fehler leistete, die zwischen der 20. und 37. Minute zu den drei Gegentoren führten. Zunächst leistete sich Lukas Dickel im Strafraum ein unnötiges Foulspiel, das mit einem Foulelfmeter und dem 0:1 geahndet wurde. Dann blieb unser Keeper Michael Rippe bei einer durch den Fünfmeterraum segelnden Flanke wie angewurzelt auf der Torlinie stehen, so dass ein Sontraer Angreifer völlig unbehelligt zum 0:2 einköpfen konnte. Danach war es wieder der in der ersten Halbzeit etwas indisponiert wirkende Lukas Dickel, der seinen Gegenspieler davonziehen ließ, weil er nicht dem Ball hinterherging, sondern seinen Gegenspieler lediglich mit Körpereinsatz von dessen Laufweg abbringen wollte. Diese unbeholfene und sinnlose Aktion führte letztendlich zum dritten Gegentreffer. Auch der LFV erarbeitete sich bis zur Halbzeit durchaus einige Torchancen. Die beste hatte dabei der ansonsten kaum auffällige Emrah Koc auf dem Fuß. Doch setzte er bei seinem Weitschuss das Leder knapp am Tor vorbei. Da auch die anderen Chancen nicht verwertet wurden, ging es mit einem deprimierenden 0:3-Rückstand in die Halbzeitpause.

Nach dem Seitenwechsel drängte dann der LFV auf den Anschlusstreffer. Insbesondere Atakan Polat, der zur Halbzeit für den noch immer angeschlagen wirkenden Emanuel Edeme eingewechselt wurde, brachte dabei viel Schwung in das Angriffsspiel und gab auch keinen Ball verloren. Leider blieben alle Angriffsbemühungen erfolglos, so dass unsere Mannschaft auch erstmals in dieser Saison ohne eigenen Torerfolg blieb. Bei unserer nicht sehr sattelfest wirkenden Abwehr bestand bis zum Schluss sogar die Gefahr, sich bei einem der wenigen Konter noch ein weiteres Gegentor einzufangen. So konnte sich Michael Rippe mit zwei Rettungsaktionen für seinen Fehler beim 0:2 zumindestens teilweise rehabilitieren und es blieb in dieser Partie beim Angstgegner beim enttäuschenden 0:3-Endstand.

Für den LFV kamen folgende Spieler zum Einsatz: Michael Rippe, Lukas Dickel, Waldemar Driegert, Marvin Moog, John Schneider, Eduard Grosu, Karlheinz Wegendt, Lütfi Elevli, Emrah Koc, Mike Hoffmann, Emanuel Edeme, Jonas Müller, Julian Schlegel, Atakan Polat.

Nach dem grandiosen Serienbeginn mit fünf Siegen am Stück haben wir nun aus den letzten vier Spielen nur zwei Punkte geholt und laufen Gefahr, im Tabellenmittelfeld zu versinken. Deshalb ist am kommenden Sonntag im Heimspiel gegen den Tabellenzehnten SG Wehretal unbedingt ein Dreier erforderlich, um den jetzigen dritten Tabellenplatz zu festigen und den Tabellenführer Wichmannshausen nicht komplett aus den Augen zu verlieren. Bereits am Dienstag, 3. Oktober, steht dann das nächste Heimspiel gegen den ewigen Rivalen FC Großalmerode auf dem Programm. In diesem brisanten Derby wird es für beide Mannschaften darum gehen, Anschluss an die Tabellenspitze zu halten.