Spiel am 10.09.2017: VfL Wanfried - LFV 2:2 (1:0)

Sieg trotz Überzahl aus der Hand gegeben

In diesem Spitzenspiel beim bis dahin noch verlustpunktfreien Tabellenzweiten konnte unsere Mannschaft in einem hartumkämpften Duell mit einem 2:2-Remis zwar einen Teilerfolg erringen, gab aber mit einem Mann mehr auf dem Platz kurz vor Schluss eine 2:1-Führung noch aus der Hand.

Von Beginn an waren die Gastgeber primär darauf bedacht, mit einer vielbeinigen Abwehr die Räume eng zu machen, zogen sich oft mit allen Spielern in die eigene Hälfte zurück und gingen dort häufig auch recht rustikal zu Werke. So gelang es unseren Angreifern auch kaum einmal, sich von ihren Gegenspielern zu lösen. Trotz aller optischen Überlegenheit erspielte sich unsere Mannschaft nur wenige zwingende Torchancen. Die besten Chancen durch Lukas Dickel und Karlheinz Wegendt ergaben sich aus ruhenden Bällen, wurden aber von Wanfrieds Torhüter reaktionsschnell zunichte gemacht. Das einzige Tor der ersten Halbzeit fiel daher in der 20. Minute auf der Gegenseite. Nach einem weiten Befreiungsschlag waren sich Lukas Dickel und unser nur zögerlich herausgeeilte Keeper Michael Rippe offensichtlich uneins, wer den Ball nehmen sollte, so dass ein nachgerückter Wanfrieder Angreifer das Leder unbehelligt per Kopf ins Netz befördern konnte.

Nach Gelb-Rot für einen Wanfrieder Spieler kurz vor Halbzeit stand die Avakhti-Truppe nach Seitenwechsel lange Zeit mit einem Spieler mehr auf dem Platz. Diese numerische Überzahl nutzte sie nach einem Eckball in der 49. Minute auch zum Ausgleichstreffer durch den zuvor eingewechselten Philipp Vogl. Danach blieb der LFV zunächst weiterhin am Drücker und ging durch einen von Emanuel Edeme gekonnt verwandelten Foulelfmeter in der 60. Minute auch verdient mit 2:1 in Führung. Wer nun glaubte, der LFV habe jetzt mit einem Mann mehr auf dem Platz leichtes Spiel, sah sich schon bald getäuscht. Im Bestreben, ihre erste Saisonniederlage zu vermeiden, gaben die kampfstarken Gastgeber ihre Defensivtaktik auf und starteten nun ihrerseits verstärkt Angriffe, die unsere Abwehr trotz Überzahl auch einige Mal in Verlegenheit brachte. Nur darauf bedacht, den Sieg über die Runden zu bringen, war von einem souveränen Überzahlspiel in dieser Phase nur wenig zu erkennen. Als dann der bis dahin recht souverän agierende Lukas Dickel in der 83. Minute einen Wanfrieder Angreifer im Strafraum zu Fall brachte, handelte er sich nicht nur die gelb-rote Karte ein, sondern auch einen berechtigten Foulelfmeter. Der fällige Strafstoß wurde von den Gastgebern sicher verwandelt und bescherte ihnen einen Punktgewinn, der eigentlich nicht mehr zu erwarten war.

Für den LFV spielten: Michael Rippe, Jonas Müller, Waldemar Driegert, Lukas Dickel, Robin Beck, Marcel Przybylla, Eduard Grosu, Karlheinz Wegendt, Julian Schlegel, Atakan Polat, Mike Hoffmann, Philipp Vogl, Lütfi Elevli, Emanuel Edeme.

Am nächsten Sonntag kommt der TSV Waldkappel zum Sportplatz an der Heinrichstraße. In diesem Heimspiel gegen den bisher erst zwei Punkte vorweisenden Tabellenletzten ist der LFV natürlich klarer Favorit, sollte die Gäste aber keinesfalls unterschätzen. Als Tabellenschlusslicht haben sie beim derzeitigen Tabellenführer nur wenig zu verlieren und können eigentlich nur positiv überraschen. Auch in der Vorsaison konnten sie ja völlig überraschend aus Lichtenau drei Punkte entführen.