Spiel am 20.08.2017: LFV - SG Meißner 3:0 (0:0)

Aufsteiger leistet harten Widerstand

Mehr Mühe als erwartet, vor allem in der ersten Halbzeit, hatte der LFV im Heimspiel gegen den Aufsteiger SG Meißner, bevor am Ende ein standesgemäßer 3:0-Sieg heraussprang. Mit diesem vierten Sieg im vierten Spiel konnten die Schützlinge unseres Trainers Feras Avakhti auch ihre unerwartete Tabellenführung untermauern.

In diesem Derby an der Heinrichstraße zeigten die Gäste zunächst wenig Respekt und suchten ihrerseits auch immer wieder ihr Heil in der Offensive gegen die in der ersten Halbzeit nicht immer ganz sattelfest wirkende LFV-Abwehr. So musste unser Keeper Michael Rippe auch gleich zweimal in höchster Not gegen allein auf ihn zueilende Gästestürmer klären und verhinderte mit seinen Rettungsaktionen einen zu diesem Zeitpunkt durchaus möglichen Rückstand. Nach der verletzungsbedingten frühen Auswechslung unseres Sturmführers Emanuel Edeme fehlte unserer Mannschaft offensichtlich zunächst eine Anspielstation im Angriff, was dazu führte, dass unser zweiter Angreifer Atakan Polat weitgehend auf sich allein gestellt blieb und nur wenig Spielfluss zustande kam. Die besten Chancen für den LFV resultierten daher auch nur aus Ecken und Freistößen, die aber zunächst alle vom Gästekeeper pariert wurden, so dass es nach einer nicht gerade berauschenden Leistung unserer Mannschaft beim dürftigen 0:0-Halbzeitstand blieb.

Zum Wiederanpfiff wechselte Feras Avakhti mit Kemal Eroglu einen weiteren Stürmer ein, dem in der 47. Minute mit sattem Flachschuss auch gleich der 1:0-Führungstreffer gelang und der insgesamt zur Belebung des bis dahin etwas schwächelnden Angriffsspiels beitrug. Der LFV war von nun an die klar spielbestimmende Mannschaft und drängte die Gäste weitgehend in deren eigene Hälfte zurück. Nach einem leichten Foulspiel an Atakan Polat zeigte der Schiedsrichter zur Überraschung einiger Zuschauer sofort auf den Elfmeterpunkt. Den fälligen Strafstoß verwandelte Kalle Wegendt in der 69. Minute sicher zum vorentscheidenden 2:0. Der sehr agile und einsatzfreudige Atakan Polat krönte drei Minuten vor dem Schlusspfiff seine starke Leistung mit einem überlegten Flachschuss ins lange Eck zum 3:0-Endstand.

Für den LFV kamen folgende Spieler zum Einsatz:

Michael Rippe, Jonas Müller, Philipp Vogl, Lukas Dickel, John Schneider, Eduard Grosu, Lütfi Elevli, Karlheinz Wegendt, Robin Beck, Emanuel Edeme, Atakan Polat, Julian Schlegel, Kemal Eroglu, Emrah Koc.

Mit nunmehr vier Siegen aus vier Spielen bei einem Torverhältnis von 17:4 legte unsere neuformierte Mannschaft einen Start nach Maß hin, den wohl niemand in so beeindruckender Form erwartet hätte. Doch sollte jetzt niemand gleich abheben; schließlich wurden diese Siege gegen Mannschaften errungen, die man von vorn herein im unteren Tabellenbereich erwarten durfte. Schon am nächsten Samstag erwartet uns um 17:00 Uhr mit dem Auswärtsspiel beim starken Aufsteiger SSV Witzenhausen eine ungleich schwerere Aufgabe. Gegen diesen sehr angriffsstarken Gegner wird viel davon abhängen, wie wir deren Goalgetter, den Ex-LFVer Kai Simon in den Griff bekommen. Auf jeden Fall haben die ersten Spiele gezeigt, dass wir durchaus in der Lage sind, aus einer stabilen Abwehr heraus mit schnellen Kombinationen auch starke Gegner vor einige Probleme zu stellen.