Rückblick auf die Saison 2016/2017

Es wäre mehr drin gewesen

Der LFV hatte sich für die Spielserie 2016/2017 durch einige erfahrene und spielstarke Akteure verstärkt und ging mit großen Ambitionen in die Saison. Allerdings brauchte die Mannschaft unseres jetzt scheidenden Trainers Sead Hadzic einige Spiele, um erstmal zusammen zu finden. So hatte man nach fünf Spieltagen auch lediglich zwei Siege zu Buche stehen, verließ aber auch bereits zweimal als Verlierer den Platz. Doch in den restlichen acht Vorrundenbegegnungen gelangen dann sieben Siege, mit denen man letztlich sogar die Herbstmeisterschaft erringen konnte. Leider ging diese Stabilität durch die katastrophalen Trainingsmöglichkeiten in den Wintermonaten wieder verloren, so dass man in der Rückserie einige bittere Rückschläge einstecken musste mit Niederlagen gegen die drei direkten Meisterschaftsmitkonkurrenten Großalmerode, Fürstenhagen und Kleinhundo und einer völlig unnötigen Last-Minute-Niederlage in Sontra, wo man bis kurz vor Schluss noch wie der sichere Sieger aussah. Durch weitere überraschende Punktverluste, die sich die Mannschaft teilweise durch Unkonzentriertheit selbst einhandelte, sprang dann am Ende nach 15 Siegen, 4 Unentschieden und 7 Niederlagen mit 49 Punkten lediglich der 3. Tabellenplatz heraus. Dies ist zwar die beste Platzierung nach Wiederaufnahme des eigenständigen Spielbetriebes im Jahre 2012; bei der individuellen Klasse unserer Spieler wäre aber sicherlich mehr drin gewesen. Immerhin stellt unsere Mannschaft mit 80 erzielten Treffern den erfolgreichsten Angriff der Kreisoberliga.